Blog-Archiv

Von 2006 - 2011 habe ich ein Blog über meine tägliche Arbeit geschrieben.
Das hier ist das Archiv.

Schlechtes Html ist teuer

In Zeiten wo anscheinend jeder, der mit Word umgehen kann – und wer könnte das nicht? – auch eine eigene Homepage »bauen« kann muss ich oft erklären, was die Qualität ausmacht, die meine Arbeit besser macht als die Produkte aus so einem Baukasten. Und damit auch teurer.

Eine schöne Erklärung, dass es eigentlich umgekehrt ist liefert Jens Meiert: Schlechtes HTML ist teuer (und weitere Weisheiten).

Und ich denke, ich werde die nächsten Tage hier einmal beginnen, weitere Gründe aufzuführen.

Zweifel an Internetsperren

Ich habe ja  hier letztens schon versucht, mich kritisch mit den geplanten Internetsperren auseinaner zu setzen. Und auch der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat jetzt ein kritisches Gutachten zu den geplanten Internetsperren geschrieben. Nachzulesen ist die Stellungnahme bei Netzpolitik.org.

8 Tipps, um sein Image im Social Web zu schützen

Personalchefs haben schon längst begriffen, dass man via Google, facebook oder StudiVZ mehr über seine Bewerber erfahren kann als in den Bewerbungsmappen steht. Und Kritiker des öffentlichen Web 2.0-Lebens führen genau diesen Punkt auch immer wieder gerne an, um die sozialen Netzwerke möglichst gründlich zu verteufeln.

Abgesehen davon, dass ich hier im Blog schon vor längerer Zeit der Ansicht war, dass sich eine neue Medienkompetenz beim Konsumieren solcher Inhalte bilden müsste besteht das Problem natürlich weiter.

netzwertig.com hat sich dazu auch so seine Gedanken gemacht:

Im Social Web lässt sich nicht nur vorzüglich Selbstmarketing betreiben, sondern der eigene gute Ruf auch ganz leicht beschädigen. Wir geben acht Tipps, um das persönliche Image im Netz zu schützen.

netzwertig.com: 8 Tipps, um sein Image im Social Web zu schützen

Lohnt es sich, etwas zu verschenken?

Wenn Musiker oder Filmemacher entdecken, dass Ausschnitte ihrer Werke beim Videoportal YouTube zu finden sind reagieren sie normalerweise mit Verboten und/oder Abmahnungen. Ausnahmen gibt es natürlich immer wieder und eines der erfolgreichsten Beispiele der letzten Zeit liefert die legendäre britische Komikergruppe Monthy Python.

Sie eröffneten einen eigenen Channel in dem sie selber Videos in guter Qualität anboten. Und brachten sich damit vermutlich alten Fans in Erinnerung und einem neuen Publikum überhaupt erst ins Bewusstsein.

Anders ist es jedenfalls nicht zu erklären, dass sich ihre DVD-Verkäufe um 23000% erhöhten.

Ein Blick zurück

Blick auf einen KalenderSeit 1997 oder 1998 arbeite ich jetzt als Webdesigner - so ganz genau lässt sich das gar nicht mehr bestimmen. Und aus der Entfernung ist es auch eigentlich egal.

Manchmal werfe ich einen virtuellen Blick zurück auf diese Zeit; das geht ja sehr bequam im Internet: ich rufe einfach alle diese Websites noch einmal auf.

Da sind die, die ich kenne, weil ich immer noch daran arbeite. Weil ihre Besitzer immer noch zusammen mir mir an der Website arbeiten. Das freut und ehrt mich.

Da sind ein paar, deren Besitzer irgendwann nicht mehr zu sprechen waren. Die Firma gibt es nicht mehr aber die Website kündet nach wie vor von früher erbrachten Leistungen. Das ist ein bisschen seltsam, auf derart »untote« zu stoßen.

Ein paar Domains laufen natürlich auch ins Leere oder zeigen neue Inhalte von neuen Inhabern.

Einige wenige sehen noch so aus, wie ich sie vor 8 oder 9 Jahren hinterlassen habe. Die Besitzer sind immer noch zufrieden, auch wenn ihre Websites weder optisch noch technisch dem entsprechen, was heute im Internet möglich ist. Und auch eine freundliche Beratung kann daran nichts ändern. Das ist natürlich etwas schade, weil dort Chancen vertan werden.

Und dann sind da noch welche, wo ich irgendwann die Mitteilung bekam, es werde sich nun jemand anderes um die Website kümmern. Meist ist die Rede von Full-Service-Agenturen, die sich um die gesamte Corporate Identity kümmern und im Rahmen dessen natürlich auch die Website lieber selber machen wollen. 90% dieser Seiten sehen übrigens noch genau so aus, wie ich sie vor Jahren verlassen habe.

Was mir das sagen soll, das weiß ich nicht.

(Bild von Konna E unter CC. Besten Dank dafür.)

Relaunched : nadine-oberstein.de

Ich verweise einfach mal eben nach drüben – zu meiner geschätzten Partnerin Nadine Oberstein, die heute Ihre relaunchte Website ans Licht der Welt hat kommen lassen. Wie immer bewundere ich ihr Gefühl für Klarheit und Einfachheit und freue mich, dass ich mit ihr immer wieder zusammen arbeiten kann.

Aber machen Sie sich doch selbst ein Bild: Nadine Oberstein | Beratung. Konzeption. Web- und Printdesign

12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637