Blog-Archiv

Von 2006 - 2011 habe ich ein Blog über meine tägliche Arbeit geschrieben.
Das hier ist das Archiv.

Sollte man?

Gewonnen!
Screenshot praegnanz.deGerrit van Aaken hatte letztens zu einem kleinen Gewinnspiel aufgerufen. 5 Fragen galt es zu beantworten, die in den nächsten Tagen dann bei ihm im Blog diskutiert werden:
  1. Sollte man Serifenschriften im Lauftext verwenden?
  2. Sollte man die User zu korrekter Browserbenutzung umerziehen?
  3. Sollte man seine Kunden mit Live-Previews der Webdesign-Projekte versorgen?
  4. Sollte man bei der Diskussion um sinnlose Kundenwünsche die Notlüge »Suchmaschinen mögen das nicht« verwenden, obwohl man weiß, dass es nicht stimmt?
  5. Sollte man auch bei der Gestaltung von Admin-Bereichen auf HTML-Semantik achten?

Und es gab auch eine Verlosung und etwas zu gewinnen - und so lag gestern ein dicker Umschlag in meinem Briefkasten - vielen Dank auch hier noch einmal!

Die Antworten zur ersten Frage sind bereits veröffentlicht - und wird bereits in den Kommentaren weiter-diskutiert. Da freue ich mich ja auf die Diskussion zu den Fragen, zu denen ich eine Stellung bezogen habe - denn bei Frage eins habe ich mich elegant rausgehalten.

Immer wieder spannend - was man so über “das Internet” sagt

Schon Anfang des Jahres hatte ich unter dem bewusst grammatikalisch etwas holprigen Satz “Es gibt drei Internet” darüber nachgedacht, wie das World Wide Web eigentlich so wahrgenommen wird.

Und - nicht zuletzt im Rahmen der Diskussionen über Vorratsdatenspeicherung und online-Überwachung wird diese Frage immer wichtiger.

Markus Beckedahl von netzpolitik.org hat das Thema in seiner Rede anlässlich der Demonstration in Berlin am 22.9. gestreift:

Auf so eine Idee kommen auch nur Menschen, die das Internet und Computer noch nicht so in ihr Leben integriert haben. […] Wissen das unsere Politiker? […] Wir werden von Politikern regiert, die noch nicht im Netz angekommen sind. […] Für uns sind das Netz und unsere Computer ein soziale Raum, in dem wir uns aufhalten. In dem wir leben, kommunizieren, uns austauschen, dem wir unsere privaten Gedanken anvertrauen.

Dass nicht nur Politiker noch nicht “im Netz angekommen” sind beweisen jetzt die 50 besten Zitate übers Internet, die ich heute morgen beim medienrauschen fand.

Beispiel:

«Ich habe Gott sei Dank Leute, die für mich das Internet bedienen.»
Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, im März 2007.

Dem Kommentar “Ein wahrer Pool der Freude und Bestürzung.” ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Naja, vielleicht eines: 3 der 6 Partner mit denen ich gerne, gut und viel zusammenarbeite kenne ich nur virtuell oder habe sie zumindest “im Internet” kennengelernt. Es kan sich also durchaus auch unter ganz altmodischen Gesichtspunkten lohnen, “hier” anzukommen.

Lesetipp.

Mindestens. Vielleicht sogar fast ein Lesebefehl.

Es wird ewig an Logos gefeilt, über die Größe von Icons gestritten, darüber, ob Links unterstrichen sein sollen oder nicht und ob Standardschriftarten zum Design passen. […] Und irgendwann ist alles fertig und man könnte sich endlich wieder wichtigeren Dingen als der Website zuwenden, als plötzlich jemand ruft: »Wir brauchen noch Texte!« Richtig – die Texte, die ja bereits vor siebzehn Wochen geliefert werden sollten!

Andreas Dölling: Vom Texten und Zutexten

Was geschah - was geschieht - was kommt

Ende der Pause.
Sommerpause konnte man die Pause hier im Blog ja mangels des passenden Wetters nicht nennen - trotzdem geht es jetzt wieder weiter.

Was ist - neben diversen Projekten für Kunden und einem weiteren Vortrag in der Zeit geschehen?

Ich habe die Zeit genutzt, um für einige Aufgaben, die sich immer wieder in verschiedenen Jobs wiederholen leicht skalierbare Lösungen zu finden.
Eine regelmäßige Anforderung ist natürlich eine Bildergalerie. Ob für Produkte oder Referenzen, Personen oder Events - immer sollen Bilder präsentiert werden.
Dabei hat es sich eine Thumbnail-Seite mit verkleinerten Vorschaubildern, die sich dann auf Klick vergrößern als Quasi-Standard etabliert. Für die großen Bilder gibt es verschiedene Möglichkeiten - Bilder können in der Seite, im PopUp-Fenster oder z.B. in der Lightbox angezeigt werden.
Im Moment noch als closed Beta auf verschiedenen Seiten im Einsatz habe ich in einem Script jetzt alle Möglichkeiten zusammengefasst - in einer Konfigurationsdatei lassen sich alle Möglichkeiten bequem anpassen, so dass das Anlegen einer Galerieseite schnell erledigt ist.
Das Hinzufügen von neuen Bildern geschieht nach dem Einrichten einfach durch das Hochladen von neuen Bildern in ein Verzeichnis. Neue Galereien werden durch neue Verzeichnisse angelegt.
Im ersten Einsatz sehen kann man das Galeriescript hier oder hier.

Sommerloch.

Sommerpause.

Sommerurlaub.

Es gibt viele Gründe, im Moment nichts zu schreiben.

Pitsch? Pitch.

Sie wollen, dass ich Ihnen ein Zimmer streiche? Umsonst?? Damit Sie beurteilen können, ob ich anstreichen kann?

Verstehe ich das richtig? Sie sagen ich soll altweiß malen, und wenn ich fertig bin, sagt Ihr Freund, rot wäre besser, so dass ich gratis noch mal alles in rot streichen darf …?

Können Sie auch altweiß? Oder die Kunst einen Pitch durchzuführen.

12345678910111213141516171819202122232425262728293031323334353637